summaryrefslogtreecommitdiffstats
path: root/standorte
diff options
context:
space:
mode:
authorTobias Schramm <tobleminer@gmail.com>2018-01-28 00:18:52 +0100
committerTobias Schramm <tobleminer@gmail.com>2018-01-28 00:18:52 +0100
commita246ad6df73bea1344014d8349621785c77d263d (patch)
treeaac0d32d139d71805fd88933c5b3a4d1ce33c358 /standorte
parent9b04f8d6639f958818ae37af6e535aa31eedebee (diff)
parent41d91400a708732ef1782cecbb95bd2769c7422a (diff)
Merge branch 'master' of git.freifunk.in-kiel.de:ffki-material
Diffstat (limited to 'standorte')
-rw-r--r--standorte/mercator/Makefile4
-rw-r--r--standorte/mercator/antrag.tex83
-rw-r--r--standorte/mercator/mast-single-heatmap.gp46
3 files changed, 85 insertions, 48 deletions
diff --git a/standorte/mercator/Makefile b/standorte/mercator/Makefile
index d55d7c0..84bfbfd 100644
--- a/standorte/mercator/Makefile
+++ b/standorte/mercator/Makefile
@@ -6,6 +6,10 @@
all: gnuplot mercator-calculations.pdf mercator-dach.pdf
latexmk -pdf antrag.tex
+clean:
+ rm antrag.pdf
+ rm mast-*.png
+
gnuplot:
gnuplot mast-curve.gp
gnuplot mast-single-heatmap.gp
diff --git a/standorte/mercator/antrag.tex b/standorte/mercator/antrag.tex
index 5ed1750..96e7a59 100644
--- a/standorte/mercator/antrag.tex
+++ b/standorte/mercator/antrag.tex
@@ -19,8 +19,9 @@
\newcommand{\remark}[1]{\textcolor{red}{\textit{#1}}}
\newcommand{\masthoehe}{4,5~m}
+\newcommand{\masthoehezwei}{3,5~m}
\newcommand{\mindist}{150~m}
-\newcommand{\ludicrousheight}{11~m}
+\newcommand{\ludicrousheight}{10~m}
\title{Antrag: Mercator Hochhaus}
\author{Daniel Ehlers, Tobias Schramm}
@@ -32,23 +33,14 @@
\begin{description}
\item[Antragsteller:] Offene Netze Nord e.V. \\ Fraunhofer Str. 2-4, c/o Toppoint e.V, 24118 Kiel
- \item[Antragsempf\"anger:] Land Schleswig-Holstein
+ \item[Antragsempf\"anger:] Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) \\ Gartenstraße 6, 24103 Kiel
\end{description}
-\todo[inline]{Kontaktdaten Land/GMSH}
-
-%\begin{abstract}
-%In diesem Antrag beantragt der Offene Netze Nord e.V. die Installation einer Funkanlage auf dem Dach des Mercator-Hochhauses (Mercatorstra\ss{}e 3, 24106 Kiel)
-%%sowie die Unterst\"utzung des Landes durch Installation entsprechender infrastruktureller Komponenten am Mercator-Hochhaus.
-%Die entstehende Freifunkinstallation soll dazu dienen die Abdeckung des Freifunknetzwerkes zu verbessern und insbesondere die bisher
-%unterversorgten Gebiete (z.B. die Gemeinschaftsunterkunft Kiel-Wik) besser Anzubinden.
-%\remark{Was auch immer wir hier einleitend schreiben wollen, vielleicht sowas in der Art\^}
-%\end{abstract}
\section{Antragsgegenstand}
Dieser Antrag umfasst die Errichtung einer Freifunk-Dachinstallation auf dem Mercator-Hochhaus (Mercatorstra{\ss}e~3, 24106 Kiel).
Im einzelnen wird beantragt:
\begin{itemize}
- \item Die Errichtung von zwei Masten mit einer H\"ohe von je {\masthoehe} auf dem Dach des Mercator-Hochhauses.
+ \item Die Errichtung von zwei Masten mit H\"ohen von {\masthoehe} und {\masthoehezwei} auf dem Dach des Mercator-Hochhauses.
\item Die Bereitstellung von 230V/16A Schutzkontakt-Stromanschl\"ussen an jedem Mast.
\item Die Bereitstellung von jeweils zwei Netzwerkanschl\"ussen (2x Cat.~7, Keystone Jack) von beiden M\"asten zum existierenden Technikraum im Dachgeschoss.
\item Die Bereitstellung von zwei benachbarten H\"oheneinheiten in einem (vorhandenen) Netzwerkschrank im Technikraum im Dachgeschoss.
@@ -72,12 +64,12 @@ auf der Holtenauer Stra{\ss}e angesiedelt.
Die zweite Gegenstelle befindet sich im Dachgeschoss an der
Kreuzung Flensburger Stra{\ss}e und Holtenauer Stra{\ss}e.
Die dritte Gegenstelle ist etwas weiter entfernt und wird von
-Geb\"auden in der Feldstra{\ss}e auf H\"ohe der Hausnummer 229, ebenfalls
+Geb\"auden in der Feldstra{\ss}e auf H\"ohe der Hausnummer 251, ebenfalls
in Dachn\"ahe, dargestellt.
Somit ergibt sich f\"ur das Model die minimale Distanz von \mindist,
welche durch die erstgenannte Gegenstelle gegeben wird.
-Wie in der Sitzung am 2017-MM-DD besprochen, wurden mehrere Standorte auf
+Wie in der Sitzung am 2017-01-24 besprochen, wurden mehrere Standorte auf
dem Dach unter Ber\"ucksichtigung der dargelegten Anforderungen betrachtet.
M\"ogliche Positionen wurden anhand von Satellitenbildern ausgew\"ahlt
und sind in \autoref{fig:positionen} dargestellt.
@@ -91,8 +83,8 @@ und sind in \autoref{fig:positionen} dargestellt.
Die Positionen 3 und 4 k\"amen f\"ur Installationen mit einem einzelnen Mast in Frage.
Durch die zentrale Position ergibt sich zu mindestens einer Kante des Geb\"audes Strecken von mehr als 20~m, wodurch Positionen im Nahbereich durch Dachkante und Gel\"ander verdeckt werden.
-Daher ergebenden sich Masth\"ohen von mehr als \ludicrousheight{} (siehe \autoref{fig:heatmap_einer}).
-Daher wurde diese Variante verworfen.
+Dadurch ergeben sich Masth\"ohen von mehr als \ludicrousheight{} (siehe \autoref{fig:heatmap_einer}).
+Deshalb wurde diese Variante verworfen.
\begin{figure}[H]
\centering
@@ -102,9 +94,9 @@ Daher wurde diese Variante verworfen.
\label{fig:heatmap_einer}
\end{figure}
-Wir beantragen zwei Masten mit einer H\"ohe von je \masthoehe.
-Die Masten sollten entweder an den Positionen 1 und 6 oder an den Positionen 2 und 5 stehen.
-Zu bevorzugen ist hierbei die Kombination von Positionen 2 und 5.
+Wir beantragen zwei Masten mit H\"ohen von {\masthoehe} und {\masthoehezwei}.
+Die Masten sollten entweder an den Positionen 2 ({{\masthoehe}) und 6 ({{\masthoehezwei}}) oder an den Positionen 2 ({{\masthoehezwei}}) und 5 ({{\masthoehe}) stehen.
+Zu bevorzugen ist hierbei die Kombination der Positionen 2 und 5.
\subsection{Masth\"ohe}
\label{sec:masthoehe}
@@ -128,23 +120,50 @@ Die gerade Linie vom Mast auf dem Hochhaus zur Dachkante des anzubindenden Hause
Die darum herum befindliche Ellipse stellt die Fresnelzone,
welche ebenfalls frei von Objekten sein muss, dar.
-%\begin{figure}[H]
-% \centering
-% \includegraphics[width=.95\textwidth]{mast-abst150-ggh10-single.png}
-% \caption{Masth\"ohe mit Halterungsfl\"ache}
-% \label{f_mast}
-%\end{figure}
-
-Aus diesen Annahmen ergibt sich der in \autoref{fig:heatmap_zwei} dargestellte Funktionsverlauf der Masth\"ohe in Abh\"angigkeit des Dachkanten-Abstands.
+Aus diesen Annahmen ergeben sich die in den Abbildungen \ref{fig:heatmap_zwei_eins_links} bis \ref{fig:heatmap_zwei_zwei_rechts} dargestellten Funktionsverl\"aufe der Masth\"ohen in Abh\"angigkeit des Dachkanten-Abstands.
Hierbei ist ein Offset von einem halben Meter zur Installation der Antennen ber\"ucksichtigt.
-Falls durch St\"utzen oder andere bauliche Einschr\"ankungen die Masten an abweichenden Positionen aufgebaut werden m\"ussen, so gibt \autoref{fig:heatmap_zwei} die anzupassende H\"ohe an.
+Dabei betrachten die beiden ersten Heatmaps die Situation in welcher der linke Mast sowohl die Gegenstellen in der Holtenauer Str. und der Flensburger Str. abdeckt
+und der rechte Mast die Gegenstelle in der Feldstra{\ss}e.
+Die letzten beiden Heatmaps betrachtet das Szenario in welchem der linke Mast die Flensburger Str. abdeckt
+und der rechte Mast die Gegenstellen in der Holtenauer Str. und der Feldstra{\ss}e.
+Aus der ersten Betrachtung ergibt sich f\"ur den Mast an Position 2 eine H\"ohe von {\masthoehe} und eine H\"ohe von {\masthoehezwei} f\"ur den Mast an Position 5.
+Bei der zweiten Betrachtung ergeben sich Masth\"ohen von {\masthoehezwei} (Position 2) und {\masthoehe} (Position 6).
+
+Sollte sich keine der oben gegebenen Betrachtungen realisieren lassen, kann in der ersten Betrachtung auch Position 1 statt Position 2 verwendet werden.
+Dann muss allerdings eine Masth\"ohe von {\masthoehe} angesetzt werden.
+
+Falls durch St\"utzen oder andere bauliche Einschr\"ankungen die Masten an abweichenden Positionen aufgebaut werden m\"ussen, so geben die Heatmaps des gew\"ahlten Szenarios die anzupassende H\"ohe an.
+
+\begin{figure}[H]
+ \centering
+ \def\svgwidth{\columnwidth}
+ \includegraphics[width=\columnwidth]{mast-l_front_fbs-heatmap.png}
+ \caption{HeatMap: Zwei-Mast-Szenario Links, Position 2 {\textbackslash} (Holtenauer \& Flensburgerstr.)}
+ \label{fig:heatmap_zwei_eins_links}
+\end{figure}
+
+\begin{figure}[H]
+ \centering
+ \def\svgwidth{\columnwidth}
+ \includegraphics[width=\columnwidth]{mast-r_feld-heatmap.png}
+ \caption{HeatMap: Zwei-Mast-Szenario Rechts, Position 5 {\textbackslash} Feldstra{\ss}e}
+ \label{fig:heatmap_zwei_eins_rechts}
+\end{figure}
+
+\begin{figure}[H]
+ \centering
+ \def\svgwidth{\columnwidth}
+ \includegraphics[width=\columnwidth]{mast-l_fbs-heatmap.png}
+ \caption{HeatMap: Zwei-Mast-Szenario Links, Position 2 {\textbackslash} (Flensburgerstr.)}
+ \label{fig:heatmap_zwei_zwei_links}
+\end{figure}
\begin{figure}[H]
\centering
\def\svgwidth{\columnwidth}
- \includegraphics[width=\columnwidth]{mast-lr-heatmap.png}
- \caption{HeatMap: Zwei-Mast-Szenario}
- \label{fig:heatmap_zwei}
+ \includegraphics[width=\columnwidth]{mast-r_front_feld-heatmap.png}
+ \caption{HeatMap: Zwei-Mast-Szenario Rechts, Position 6 {\textbackslash} (Holtenauer \& Feldstra{\ss}e)}
+ \label{fig:heatmap_zwei_zwei_rechts}
\end{figure}
\subsubsection{Windlast}
@@ -183,7 +202,7 @@ Die im folgenden gelisteten Ger\"ate stehen als Referenz f\"ur ihre jeweiligen B
Au{\ss}erdem ist zu beachten, dass signifikante Scherkr\"afte durch Verdrehen in starkem Wind auf den Mast wirken k\"onnen.
Daher ist bei einem einfachen Rundmast kein Aluminium zu verwenden, da diese bei Verdrehen leicht abscheren.
-Der Antennentr\"ager am Mast sollte den Durchmesser von 50~mm nicht \"uberschreiten und eine runden Querschnittsfl\"ache besitzen.
+Der Antennentr\"ager am Mast sollte den Durchmesser von 50~mm nicht \"uberschreiten und eine runde Querschnittsfl\"ache besitzen.
Daher w\"are ein drei-- oder viereckiger Gittermast besonders gut geeignet.
\subsubsection{Dachlast}
diff --git a/standorte/mercator/mast-single-heatmap.gp b/standorte/mercator/mast-single-heatmap.gp
index 530500c..c8aea64 100644
--- a/standorte/mercator/mast-single-heatmap.gp
+++ b/standorte/mercator/mast-single-heatmap.gp
@@ -8,17 +8,21 @@ gy = 17.50
f_mast(x) = x
+abs_feld = 200
+abs_fbs = 206
+abs_holt = 150
+
# Abstandsfunktionen zu Punkten im Modell
# Strecke bis zur Dachkante
d_front(x,y) = y
-d_fbs(x,y) = x
-d_feld(x,y) = gx - x
+d_fbs(x,y) = sqrt((x + 184.06)**2 + (81 + y)**2) - abs_fbs + 4
+d_feld(x,y) = sqrt(((gx - x) + 154)**2 + (156 + (gy - y))**2) - 229 + 4
d_max(x,y) = max(max(d_front(x,y),d_fbs(x,y)),d_feld(x,y))
load "mast.gp"
-mast_max(x,y) = max(max(mast(d_front(x,y),150,10),mast(d_fbs(x,y),200,10)),mast(d_feld(x,y),200,10))
+mast_max(x,y) = max(max(mast(d_front(x,y),abs_holt,10),mast(d_fbs(x,y),abs_fbs,10)),mast(d_feld(x,y),abs_feld,10))
set obj rect fs empty from 4,4 to gx-4,gy-4 front
set obj circle fs empty center 16,7 size 0.5 front
@@ -41,21 +45,31 @@ set cblabel "Masthöhe [m]"
set term png size floor(25*gx), floor(25*gy)
set size ratio gy/gx
set output 'mast-single-heatmap.png'
-splot mast_max(x,y) with pm3d
-
-## Plot 2
-set term png size floor(50*gx), floor(25*gy)
-set output 'mast-lr-heatmap.png'
-set multiplot
-set size 0.5,1
-set origin 0,0
+splot mast_max(x,y) with pm3d title ""
+
+## Plot 2 - Szenario 1 Links - Holtenauer Flensburger Str.
+set term png size floor(25*gx), floor(25*gy)
+set output 'mast-l_front_fbs-heatmap.png'
+set size ratio gy/gx * 2
set view map
set xrange [0 : gx / 2]
set yrange [0 : gy]
-splot max(mast(d_front(x,y),150,10),mast(d_fbs(x,y),200,10)) with pm3d
-set size 0.5,1
-set origin 0.5,0
+splot max(mast(d_front(x,y),abs_holt,10),mast(d_fbs(x,y),abs_fbs,10)) with pm3d title ""
+
+## Plot 3 - Szenario 1 Rechts - Feldstr.
+set output 'mast-r_feld-heatmap.png'
+set xrange [gx / 2 : gx]
+set yrange [0 : gy]
+splot mast(d_feld(x,y),abs_feld,10) with pm3d title ""
+
+## Plot 4 - Szenario 2 Link - Flensburger
+set output 'mast-l_fbs-heatmap.png'
+set xrange [0 : gx / 2]
+set yrange [0 : gy]
+splot mast(d_fbs(x,y),abs_fbs,10) with pm3d title ""
+
+## Plot 5 - Szenario 2 Rechts - Holtenauer Feldstr.
+set output 'mast-r_front_feld-heatmap.png'
set xrange [gx / 2 : gx]
set yrange [0 : gy]
-splot mast(d_feld(x,y),200,10) with pm3d
-unset multiplot
+splot max(mast(d_feld(x,y),abs_feld,10),mast(d_front(x,y),abs_holt,10)) with pm3d title ""