summaryrefslogtreecommitdiffstats
diff options
context:
space:
mode:
authorTobias Schramm <tobleminer@gmail.com>2018-01-29 23:36:34 +0100
committerTobias Schramm <tobleminer@gmail.com>2018-01-29 23:36:34 +0100
commitfc2725ab3722dce80bcfe707db15baea64c22b29 (patch)
treee807b9666d8111af8d135acfc2c3c266e916d908
parentecd1e767c2dd14b135faaf32a0c5185e8ef09ac7 (diff)
parentdd8bc9920b68a8aacc0f72442097330390932e72 (diff)
Merge branch 'master' of git.freifunk.in-kiel.de:ffki-material
-rw-r--r--standorte/mercator/antrag.tex12
1 files changed, 6 insertions, 6 deletions
diff --git a/standorte/mercator/antrag.tex b/standorte/mercator/antrag.tex
index e7220fa..8bb07e2 100644
--- a/standorte/mercator/antrag.tex
+++ b/standorte/mercator/antrag.tex
@@ -59,8 +59,8 @@ unterversorgte Gebiete (z.B. die Gemeinschaftsunterkunft Kiel-Wik) mit schneller
\section{Mast}
\label{sec:mast}
-Die Masth\"ohe sollte so bestimmt werden, dass zum einen Knoten in ``direkter''
-N\"ahe und zum anderen Knoten im S\"uden der Stadt erreicht werden k\"onnen.
+Die Masth\"ohe sollte so bestimmt werden, dass zum einen sog. Freifunk-Knoten, folgend Gegenstellen, in ``direkter''
+N\"ahe und zum anderen Gegenstellen im S\"uden der Stadt erreicht werden k\"onnen.
Wie in der Sitzung am 2017-01-24 besprochen, wurden mehrere Standorte auf
dem Dach unter Ber\"ucksichtigung der dargelegten Anforderungen betrachtet.
M\"ogliche Positionen wurden anhand von Satellitenbildern ausgew\"ahlt
@@ -77,11 +77,11 @@ zur Bestimmung der Masth\"ohen findet sich im \autoref{sec:masthoehe}.
Die Positionen 3 und 4 haben aufgrund ihrer zentralen Lage eine gleichm\"assigere Verteilung der Abstände zu den Dachr\"andern.
Allerdings ergeben sich Strecken von mehr als 20~m,
wodurch Gegenstellen im Nahbereich von der Dachkante und dem Gel\"ander stark verdeckt werden.
-In unseren Berechnungen ergeben sich f\"ur diese zentralen Positionen Masth\"ohen von mehr als \ludicrousheight{},
-wie man in der Heatmap \autoref{fig:heatmap_einer} sieht sind dies allerdings fast optimale Werte.
+In unseren Berechnungen ergeben sich f\"ur diese zentralen Positionen Masth\"ohen von mehr als \ludicrousheight{}.
+Dies sind allerdings optimale Werte im bebaubaren Gebiet, wie man \autoref{fig:heatmap_einer} entnehmen kann.
Daher haben wir Varianten mit einem Mast verworfen, und betrachten im folgendem nur noch Varianten mit zwei Masten.
-Dabei werden je ein Mast auf der linken (Positionen 1 und 2) und ein Mast auf der rechten (Positionen 5 und 6) Seite im Paar betrachtet.
-Und die abzudeckenen Gegenstellen auf die Partner verteilt.
+Dabei betrachten wir je einen Mast der linken (Positionen 1 und 2) und der rechten (Positionen 5 und 6) Seite als Mast-Paar.
+Die abzudeckenen Gegenstellen werden auf die Partner verteilt.
Wir beantragen zwei Masten mit H\"ohen von {\masthoehe} und {\masthoehezwei}.
Die Masten sollten entweder an den Positionen 2 ({{\masthoehe}) und 6 ({{\masthoehezwei}}) oder an den Positionen 2 ({{\masthoehezwei}}) und 5 ({{\masthoehe}) stehen.