summaryrefslogtreecommitdiffstats
diff options
context:
space:
mode:
authorDaniel Ehlers <danielehlers@mindeye.net>2018-01-29 23:33:44 +0100
committerDaniel Ehlers <danielehlers@mindeye.net>2018-01-29 23:33:44 +0100
commit21e84ea9cf7c2b4b87030c141d14ffdb9633378c (patch)
treee4d8f0ae2749a38b1b686adf3fdb5fce940af4b1
parenta0d8f8a1d9726ea9a909db5fd51e903966a29ed8 (diff)
Active sentence
-rw-r--r--standorte/mercator/antrag.tex2
1 files changed, 1 insertions, 1 deletions
diff --git a/standorte/mercator/antrag.tex b/standorte/mercator/antrag.tex
index 6758201..509480b 100644
--- a/standorte/mercator/antrag.tex
+++ b/standorte/mercator/antrag.tex
@@ -80,7 +80,7 @@ wodurch Gegenstellen im Nahbereich von der Dachkante und dem Gel\"ander stark ve
In unseren Berechnungen ergeben sich f\"ur diese zentralen Positionen Masth\"ohen von mehr als \ludicrousheight{}.
Dies sind allerdings optimale Werte im bebaubaren Gebiet, wie man \autoref{fig:heatmap_einer} entnehmen kann.
Daher haben wir Varianten mit einem Mast verworfen, und betrachten im folgendem nur noch Varianten mit zwei Masten.
-Dabei werden je ein Mast auf der linken (Positionen 1 und 2) und ein Mast auf der rechten (Positionen 5 und 6) Seite im Paar betrachtet.
+Dabei betrachten wir je ein Mast auf der linken (Positionen 1 und 2) und ein Mast auf der rechten (Positionen 5 und 6) Seite als Mast-Paar.
Und die abzudeckenen Gegenstellen auf die Partner verteilt.
Wir beantragen zwei Masten mit H\"ohen von {\masthoehe} und {\masthoehezwei}.