summaryrefslogtreecommitdiffstats
diff options
context:
space:
mode:
authorTobias Schramm <tobleminer@gmail.com>2018-01-12 23:43:26 +0100
committerTobias Schramm <tobleminer@gmail.com>2018-01-12 23:43:26 +0100
commitccfa116e516cda7453eecc395065abfa4f2311ef (patch)
tree65f93111f4f1169d1d5ca97a5ca4ba2d7e7bcf42
parent84aaefb3d26c0581665f94111cff13de778d7c5d (diff)
Explain where wind loading hits the pole the most
-rw-r--r--standorte/mercator/antrag.tex3
1 files changed, 2 insertions, 1 deletions
diff --git a/standorte/mercator/antrag.tex b/standorte/mercator/antrag.tex
index 23b32ea..f4feaeb 100644
--- a/standorte/mercator/antrag.tex
+++ b/standorte/mercator/antrag.tex
@@ -79,7 +79,8 @@ Masth\"ohe von \masthoehe{} m Metern bestimmt.
Aufgrund der H\"ohe des Mercator-Hochhauses und der exponierten Lage der Masten beziehen sich
die folgenden Berechnungen auf Windgschwindigkeiten von bis zu $200$ km/h.
-Dabei betr\"agt die maximale Windlast der zu installierenden Ger\"ate $826$ N pro Mast.
+Dabei betr\"agt die maximale Windlast der zu installierenden Ger\"ate $826$ N pro Mast. Die
+Belastung wird dabei prim\"ar auf den oberen Meter des Masts ausgeübt.
\begin{figure}[H]
\centering